Im Gespräch mit den Instagramern von IgersFrankfurt

Anfang Oktober feierte Instagram seinen 5. Geburtstag. Zur Feier des Tages gab es rund um den Globus zahlreiche InstaMeets in der Instagram-Community. Auch Frankfurt feierte diesen besonderen Tag mit einem eigenen InstaWalk durch den „Wilden Osten“ Frankfurts.  Gut 50 Instagramer nahmen an der Führung des IgersFrankfurt Teams (@IgersFrankfurt) durch das Ostend und den Osthafen teil. Das Worldwide InstaMeet 12 (#wwim12ffm) stand unter dem Motto #todayimet.  Das Ergebnis dieser spannenden Fototour waren viele tolle Aufnahmen und sehr inspirierende Gespräche.

Der Funken ist auch auf mich übergesprungen. Meine Begeisterung teile ich gerne mit Euch hier im Blog. Das IgersFrankfurt Team war so freundlich, dem Social Media Club Frankfurt einige Fragen über sich, die Instagram-Community und seine Aktivitäten zu beantworten.

Bitte stellt Euer Team von IgersFrankfurt kurz vor!

@widenka: Martin ist der Gründer von Igersfrankfurt und hat den Weg aus Thüringen, über Indonesien und Köln zu uns nach Frankfurt gefunden. Er ist quasi das Zentrum der Igersfrankfurt, der Organisator, das Sprachrohr und hat uns alle zusammen geführt. Er kommt viel rum und es gelingt ihm aus alltäglichen Situationen und Spots wunderbare urbane Fotos zu kreieren. Zudem hat er den Hashtag #basicsgermanwords kreiert, der bereits von Instagramern weltweit über 5.000 Mal genutzt wurde.
@smile4travel: Steffi hat mit Martin zusammen IgersFrankfurt gegründet. Die gebürtige Thüringerin hat lange Zeit in Frankfurt gelebt bevor sie vor kurzer Zeit nach Nürnberg gezogen ist. Neben Frankfurt ist Steffi in der Welt zu Hause. Das erkennt man auch an den vielen Reisefotos, die sie auf Instagram oder in ihrem Blog postet.
@schenkka: Kathi ist als einzige der Igersfrankfurt eine waschechte Frankfurterin. Sie ist gerne mal mit der Spiegelreflexkamera unterwegs. Kathi ist die einzige, die bei jedem (!) Instameet mit dabei gewesen ist. Ohne Kathi kann man sich IgersFrankfurt nicht vorstellen.  Kathi ist auch regelmäßig auf Instameets in anderen Städten unterwegs, um sich mit weiteren Instagramern zu vernetzen.
@neverforgetthosedays: Kirsten ist eine wahre Weltenbürgerin mit Wurzeln in den Niederlanden, Indonesien, Hamburg und auch Saudi-Arabien und ist seit einiger Zeit – zum Glück für uns – hier in Frankfurt gelandet! Sie ist sehr aktiv und immer voller Ideen und für uns alle eine Inspiration und macht wunderbare Fotos. Mit ihrem ganz eigenen Stil!
Weitere Teammitglieder, die zum Kern der @IgersFrankfurt gehören, sind Fernanda (@jolie_fee), Natanja (@nma.g) und Yannick (@mainztagram).

Teamfoto #IgersFrankfurt

Teamfoto #IgersFrankfurt, Quelle: Martin Widenka

Wie lange gibt es IgersFrankfurt schon und wie kam es zu der Idee?

Martin: @IgersFrankfurt gibt es jetzt seit April 2014. Nach einem Instameet, an dem Steffi und ich in Berlin teilgenommen haben, kam uns die Idee, eine ähnliche Community wie in Berlin aufzubauen. Vor allem das Vernetzen mit Gleichgesinnten hat uns gereizt.

Was macht IgersFrankfurt genau? Und wie kommt man mit Euch in Kontakt? Wie wichtig ist der Communitygedanke?

Martin: @IgersFrankfurt ist der Anlaufpunkte für alle Instagramer aus Frankfurt und Umgebung. Über unseren Account reposten wir die schönsten Fotos unserer Stadt. Uns erreicht man am einfachsten per Direktnachricht auf Instagram. Der Community-Gedanke steht bei uns im Vordergrund. Instagram bringt „Fremde“ durch das gleiche Hobby zusammen. Über diverse Instameets sind bereits enge Freundschaften entstanden.

Save the date! Am 11. April um 17:30 Uhr findet unser nächstes Instameet statt. Diesmal sind wir zusammen mit dem @staedelmuseum auf den Spuren von Monet unterwegs. Wie ist der Ablauf? Wir unternehmen zunächst von 17:30 – 19 Uhr einen Stadtspaziergang. Gemeinsam mit einem Kunstvermittler passieren wir Stationen in der Stadt, die sich schon Monet als Motive für seine Gemälde gesucht hat. Von 19-20 Uhr, während das Museum geschlossen ist, geht die Führung in der Monet-Ausstellung weiter und wir schauen die Bildmotive im Original an, das Fotografieren ist hier ausnahmsweise für unsere Veranstaltung erlaubt. Ab 20 Uhr gibt es ein Get together an der Bar und wir bekommen freien Eintritt zum „Club Monet“, der Party zur Monet-Ausstellung inkl. angesagter Pariser DJ’s. Um mit dabei zu sein, solltet ihr @staedelmuseum und @igersfrankfurt folgen, sowie eine Direktnachricht an @igersfrankfurt schicken. Die exklusive Veranstaltung ist auf 20 Personen beschränkt. Wir geben euch zeitnah Bescheid, ob ihr mit dabei seid und wo wir uns genau treffen werden. Wir freuen uns auf Euch! #igersfrankfurt_staedel

A post shared by Instagram Community Frankfurt (@igersfrankfurt) on


Was sind Instawalks und Instameets? Wo waren Eure letzten Treffen und was waren Eure persönlichen Highlights?

Kathi: Instameets und Instawalks sind mehr oder weniger genau geplante gemeinsame Fototouren. Das heißt, man trifft sich und geht an vorher ausgewählte Spots und mach zusammen Fotos. Meistens gehen wir im Anschluss gemeinsam Kaffee trinken oder essen. Die meisten Instameets sind offen, d.h. es kann also jeder gerne kommen, der Lust hat Fotos zu machen und sich mit anderen Personen auszutauschen. Egal wie viele Follower man hat, ob Mobilfotograf oder Spiegelreflex-Künstler. Das einzige, was wir dabei erwarten ist, dass die Teilnehmer offen und freundlich sind. 😉
Martin: Highlights der vergangenen Treffen waren auf jeden Fall die Besuche im Jumeirah Hotel (#wwim11ffm) sowie im Steigenberger Hof (#inside_thehof). Hier gab es für uns exklusive Einblicke. Und das Instameet zusammen mit dem Städel Museum (#igersfrankfurt_staedel) muss hier erwähnt werden. Das Städel Museum hat uns die Möglichkeit zu einer sehr exklusiven Führung im Rahmen der Monet-Ausstellung gegeben inkl. Eintritt zum anschließenden Club Monet.

Gibt es in anderen Städten auch solche Treffen? Wie kam es zum InstaMeet mit Kölnergram? Werdet Ihr von Instagram bei Eurer Arbeit unterstützt?

Martin: Man merkt, dass Instameets deutschlandweit immer populärer werden. Vor allem in diesem Jahr. „Instameet-Städte“ in Deutschland, in denen regelmäßig Treffen stattfinden, sind neben Frankfurt Berlin, Hamburg, Köln, Hannover und Stuttgart.
Das Instameet (#colognemeetsfrankfurt) mit @Koelnergram wurde von den Kölnern getrieben. Die Kölner Community wollte gern eine neue Stadt erkunden. Die meisten Stimmern vielen dann auf Frankfurt.
Eine aktive Unterstützung von Instagram selbst gibt es in der Art nicht. Zum #WWIM12 wurden jedoch sogenannte Instameets-Kits an die Organisatoren der Treffen geschickt. Diese beinhalten u.a. Instagram-Pins und Namens-Sticker.


Was sind Eure Lieblingsfotospots in Frankfurt?

Kathi: Frankfurt ist so vielseitig und immer im Wandel. Ich bin hier in Frankfurt geboren und selbst ich entdecke meine Stadt immer wieder neu, daher ist es für mich sehr schwer, mich auf einen oder ein paar Spots festzulegen. Aber zum Beispiel der Osthafen und die Osthafeninsel, aber auch der Blick von den Brücken dort auf die Skyline sind wunderbar. In den Hochhäuserschluchten, im MyZeil oder auch auf dem Unicampus findet man immer wieder viele gute Motive. Nordend, Bornheim, Sachsenhausen und das Westend bieten auch wunderbare Ecken. Der Lohrberg und der Main. Naja, wie gesagt, es ist schwer sich festzulegen. 🙂
Martin: Meine Top-10 habe ich in meinem Blog zusammengestellt: http://www.wdnk.de/2015/07/08/frankfurts-top-10-instagram-spots/. Absolute Lieblingsspots sind das Europaviertel, der Hauptbahnhof und der Flughafen.

Was sind Eure persönlichen Lieblingsseiten auf Instagram?

Martin: Meine persönlichen Lieblingsinstagramer sind @konaction aus Berlin und @anasbarros aus Wien. Das schöne auf Instagram ist, dass man jeden Tag neue tolle Profile entdeckt.
Kathi: Auch hier tu ich mich schwer. Es gibt so viele wunderbare Instagramer! Mich hier festzulegen ist echt nicht möglich! Da muss jeder seine eigenen Eindrücke sammeln und für sich entscheiden.


Wie hat Instagram Euer Leben verändert, nicht nur aus fotografischer Sicht?

Kathi: Fotografiert habe ich schon lange vor Instagram. Und zwar sehr gerne und viel. Zuerst bot Instagram hier die Möglichkeit, Rückmeldungen zu bekommen und auch sich inspirieren zu lassen. Und dann kam Dank @igersfrankfurt der Community-Aspekt für mich dazu. Ich habe die Personen hinter den Fotos getroffen, kennengelernt und mit ihnen gemeinsam fotografiert. Und das ist für mich das, was Instagram einfach so besonders macht. Einige wunderbare Menschen würde ich ohne Instagram gar nicht kennen. Das wunderbare mit Instagramern ist, dass man durch die Fotos schon irgendwie verbunden ist. Die meisten sind sehr offen, unterstützend und einfach ganz wunderbare Menschen. Natürlich nutzen auch einige Instagram, um sich darzustellen und zu zeigen, was sie alles Tolles haben und wie cool und hip sie sind. Aber das macht Instagram für mich nicht aus.
Martin: Mein aktuelles Leben hat Instagram stark geprägt. Über Instagram habe ich viele tolle Menschen kennegerlernt – in Frankfurt, in Deutschland aber auch weltweit – die ich rein über die Fotografie niemals getroffen hätte. Ein Beispiel: Bevor ich dieses Jahr nach San Francisco geflogen bin, meinte meine Instagram-Freundin Fernanda aus Mainz zu mir, das sie einem tollen Account aus dieser Region folgt und zwar den von @n.wolstenholme. Daraufhin habe ich Nanu aus Oakland über Instagram kontaktiert, sie getroffen und Fotos gemacht. Ein wirklich toller Mensch mit einem spannenden Background. Seit meinem Treffen fällt mir auf, dass viele deutsche Instagramer auch Nanu folgen und ihre Fotos regelmäßig liken und kommentieren. Instagram verbindet über die Grenzen hinweg.

Vielen Dank für das spannende Gespräch
und bis zum nächsten InstaMeet!
Paul Dylla, #smcffm

Weitere interessante Links:

Bei den Instagramern machte es Klick: Auf den Spuren von Monet (Städel Blog)
Die Sache mit dem Quadrat – Wie Instagram mein Leben veränderte (Smile4Travel Blog)
Projekte IgersFrankfurt (Martin Widenka)
Instagram Blog (Der Blog von Instagram)
Instagram Community (Was ist ein InstaMeet?)
#200JahreStaedel – Der große Community Abend. Eine Nachlese (200 Minuten für die Online Community | Städel Blog)
I Tried Instagram Automation [So You Don’t Have To] (Hootsuite Blog)
37 total nützliche Tools rund um Instagram (ds deutsche startups)
Paul Dylla auf Instagram

Advertisements

3 Gedanken zu „Im Gespräch mit den Instagramern von IgersFrankfurt

  1. Jörg Wetzel (@DerOnliner)

    Danke für diesen schönen Blogbeitrag mit dem Interview der klasse Instagramer von #IgersFrankfurt! Wir lieben auch diesen Hashtag und posten über unseren Wortwahl-Instagram-Account aus unserer Sicht immer wieder besondere Blickwinkel von Frankfurt. Wobei die meisten Fotos ehrlicherweise von unserem Agenturchef und gebürtigen sowie eingefleischten Frankfurter Murtaza Akbar kommen 😉 Der Rest unseres Teams – wir sitzen ja in Neu-Isenburg direkt am Rande des Stadtwalds von Frankfurt – kommt aus dem Taunus, Odenwald, Wiesbaden, Offenbach & Co. und wir alle schätzen Frankfurt! Ich als Darmstädter habe auch mal auf Eure Instameets in Ffm aufmerksam gemacht, bisher hat es nicht geklappt – aber im kommenden Jahr will mal einer von uns dabei sein, wenn es zeitlich passt und wir dürfen 😉 Übrigens den Hashtag #basicgermanwords finden wir als Wortwahl natürlich auch bemerkenswert! Wir wünschen allen weiterhin schöne Augenblicke mit und dank #IgersFrankfurt 🙂

    Gefällt mir

    Antwort
    1. Paul Dylla Autor

      Hallo Jörg,
      vielen Dank für Dein Feedback, das uns sehr freut! Auf Instagram sind wir uns ja schon mehrfach begegnet. 🙂 Gerne können wir uns auch bei Gelegenheit mal persönlich austauschen.
      Viele Grüße nach Neu-Isenburg aus Frankfurt
      Paul
      #smcffm

      Gefällt mir

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s