Bloggen mit WordPress

Sie interessieren sich fürs Bloggen und würden am liebsten gleich loslegen? Sie wissen nur noch nicht, wie Sie Ihre Ideen am besten in die Tat umsetzen? Dann könnte WordPress für Ihren zukünftigen Blog die Lösung sein.

WordPress ist eine freie Blogging-Software und das meistgenutzte Blog-System der Welt. Aktuell hat WordPress einen Marktanteil von 60%, das sind 22,5% aller Websites (Stand 29. Juni 2014; Quelle W3Techs).

2013 feierte das Content-Management System sein 10-jähriges Bestehen. Hierzu gibt es eine umfangreiche Infografik zu Marktanteilen und Historie: „WordPress 10th Anniversary“.

Wenn Sie WordPress nutzen möchten, haben Sie grundsätzlich zwei Möglichkeiten. Sie gehen auf die Website WordPress.com, melden sich dort an und starten anschließend mit Ihrem Blog. Oder Sie verwenden eine WordPress Installation. Der Download wird auf der Seite WordPress.org bereitgestellt. Für diese zweite Variante benötigen Sie jedoch u.a. eigenen Webspace, einen Hoster und eine Domain.

WordPress.com kostenloses Webhosting für Einsteiger

Die erste Möglichkeit eignet sich insbesondere für Einsteiger ins Blogging. WordPress.com ist eine Hosting-Plattform, die es jedem ermöglicht, schnell und einfach online zu bloggen. In wenigen Minuten, abhängig nach der eigenen Erfahrung und den Vorkenntnissen, ist der erste WordPress Blog eingerichtet und der erste Blogbeitrag kann anschließend geschrieben werden. Bei WordPress.com muss also keine Software heruntergeladen, nicht für das Hosting bezahlt oder ein Webserver verwaltet werden.

Wenn Sie sich für ein WordPress.com Blog registrieren, erhalten Sie eine URL wie zum Beispiel “smcffm.wordpress.com” oder Sie wählen eine eigene von WordPress vorgeschlagene (kostenpflichtige) Domain.

WordPress.com bietet kostenloses Webhosting, Datenbankspeicher und Backups, automatische Softwareupdates, Community-Supportforen, mehrsprachige Administration und Themes, Echtzeit Traffic-Statistiken, Kommentarverfolgung und andere Features.

Sie haben jedoch keine Kontrolle über die Software oder die Datenbank. FTP- und Shellzugriff sind nicht gestattet. Auch ist aus Sicherheits- und Performancegründen das Hochladen von eigenen Themes oder Plugins auf WordPress.com nicht erlaubt.

Für einen Start ins Blogging, um erste Erfahrungen mit dem Bloggen zu sammeln oder um sein Budget zu schonen, ist dieses Angebot jedoch vollkommen ausreichend.

WordPress.com Vorteile

• Es ist kostenlos und einfach einzurichten
• Setup, Upgrades, Spam, Backups, Sicherheit, usw. übernimmt der Anbieter
• Automatisches Backup der Inhalte
• Das Dashboard ist gesichert (SSL). Damit können Sie sich auch über öffentliche Netzwerke anmelden.

WordPress.com Nachteile

• WordPress stellt aktuell über 200+ Themes bereit, die Sie abändern können. Andererseits können Sie kein eigenen Themes hochgeladen
• Sie können für Ihren Blog den verantwortlichen PHP-Quelltext nicht verändern
• Sie können keine Plugins hochladen

Die eigene WordPress Installation für fortgeschrittene Nutzer

Möglichkeit zwei ist eine eigene WordPress Installation. Neben der herunterladbaren Blog Software stellt WordPress.org kostenlos u.a. die Dokumentation, freie Themes und Plugins bereit.

Bei dieser Lösung gibt es jedoch, insbesondere für den nicht IT-affinen Blog-Einsteiger, einige kleine Hürden zu bewältigen. So benötigen hier u.a. eine eigene Domain, einen Hoster für den Webspace und eine MySQL-Datenbank. Die aktuelle deutsche WordPress Version steht unter http://wpde.org/download/ zur Verfügung. Hier dauert es bis zum Start des Blogs also etwas länger als der Weg direkt über die Plattform WordPress.com.

WordPress.org Vorteile

• Hochladen von eigenen Themes ist möglich
• Sie können Plugins hochladen
• Sie haben die volle Kontrolle über den Code, sofern Sie technisch versiert sind

WordPress.org Nachteile

• Sie benötigen einen zuverlässigen Hosting Anbieter, der monatliche Kosten verursacht
• Erfordert mehr technisches Wissen zum Einrichten und Betrieb
• Sie sind für die Spambekämpfung selbst verantwortlich
• Sie müssen sich selbst um die Pflege und die Backups kümmern
• Sie müssen die Software selbst aktualisieren, wenn eine neue Version erscheint

Quelle: http://de.support.wordpress.com/com-vs-org/

Unterschiede: WordPress.com (Plattform) vs. WordPress.org (Installation) im Überblick

Eine Übersicht über die Unterschiede zwischen der Nutzung direkt über www.wordpress.com und einer eigenen WordPress Installation enthalten die Grafiken: “WordPress.com | WordPress.org – What ist he difference?“ und „Self-Hosted Plattform vs. FreeWordPress.com„.

Unterschiede zwischen einer WordPress Installation und der Nutzung der Plattform WordPress.com

Grafik: Unterschiede zwischen einer WordPress Installation und der Nutzung der Plattform WordPress.com

Quelle: WPBeginner.com

Der Beitrag „Bloggen mit WordPress“ wird fortgesetzt.

pd

Advertisements

Ein Gedanke zu „Bloggen mit WordPress

  1. Pingback: Die besten Websites „WordPress oder Blogger“ – Frankfurt/Main?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s